Ruhestätte wie ein FriedWald® oder RuheForst® sind nicht nur wegen dem Gedanken der Naturverbundenheit beliebt, sondern auch weil es sich um eine pflegefreie Grabform handelt. Auch viele örtliche Friedhöfe bieten mittlerweile diese Möglichkeiten an.

Sie erhalten alle relevanten Informationen zur Bestattung in einem persönlichen Gespräch mit uns. Diese Seite ist eine Orientierungshilfe, um sich vorab mit der Idee einer Baumbestattung auseinanderzusetzen.

Abschiednahme & Aufbahrung

Sie haben die Möglichkeit sich auf dem Friedhof Ihrer Wahl noch einmal in Ruhe von Ihrem Angehörigen zu verabschieden. Bei der Aufbahrung befindet sich der offene Sarg in einem dafür vorgesehenen Verabschiedungsraum. Wir können Ihnen auch anbieten die Abschiednahme bei Ihnen Zuhause zu ermöglichen.

In Rheinstetten bekommen Sie einen Türcode von uns, mit dem Sie, unabhängig von Uhrzeit oder Personal, freien Zugang haben. Auf anderen Friedhöfen ist es üblich einen bestimmten Zeitraum zu buchen, in dem Sie Ihren Angehörigen besuchen können. Die Überführung wird von uns, in Absprache mit Ihnen, auf den von Ihnen gewünschten Friedhof durchgeführt.

Das Erscheinungsbild der verstorbenen Menschen kann variieren. Daher klären wir mit Ihnen im Vorfeld ab, welche Maßnahmen getroffen werden können. Gerne sprechen wir, aufgrund eigener Erfahrung, eine Empfehlung aus, ob eine Aufbahrung gemacht werden kann – doch die Entscheidung liegt selbstverständlich bei Ihnen.

Der Baumbestattung geht eine Einäscherung voraus. Wir bereiten alles vor, was für die Kremierung notwendig ist und kümmern uns um die Überführung in das Krematorium Karlsruhe.
 
Wenn Sie mehr über die Feuerbestattung als solches erfahren möchten können Sie gerne auf unserer Seite Feuerbestattung nachschlagen. Dort haben wir eine ausführliche Aufgliederung der einzelnen Schritte erstellt und jeden Punkt möglichst nachvollziehbar erklärt.
Grundsätzlich sollten Sie sich die Frage stellen, ob eine Trauerfeier am Friedhof stattfindet, oder ob im engeren Freundes- bzw. Familienkreis beigesetzt wird, ganz ohne Feierlichkeiten.
 
Üblicherweise hält ein Trauerredner oder Geistlicher eine Trauerrede, die nach Absprache mit den Angehörigen verfasst wird. In der Regel fasst der zeitliche Rahmen vom Beginn des ersten Liedes bis zum letzten Satz des Trauerredners bzw. Geistlichen etwa 30 Minuten.
 
Mehr Details wie das Aufstellen eines Bildes, musikalische Untermalung, oder Dekorationsmöglichkeiten können Sie bald unserer dafür vorgesehenen Seite entnehmen.

FriedWald®

Der Bestattungsort FriedWald ist eine Alternative zum klassischen Friedhof. Mitten im Wald ruht die Asche von Verstorbenen in biologisch abbaubaren Urnen unter Bäumen. Eine kleine Namenstafel am Baum macht auf die Grabstätte aufmerksam.

Ihre letzte Ruhestätte im FriedWald können Sie sich bereits zu Lebzeiten aussuchen. Freie Grabstätten erkennen Sie anhand farbiger Bänder, die um die Bäume gebunden sind. Jede Grabstätte im FriedWald ist mit einer Nummer gekennzeichnet und in einem Register bei der Kommune und bei FriedWald eingetragen. Über die Baumnummer können Sie Ihren Baum im FriedWald finden. Ein Lageplan am Eingang des Waldes hilft Ihnen bei der Orientierung.

In Deutschland gibt es weit mehr als 60 FriedWälder, welche Sie über den Button unterhalb dieser Zeilen betrachten können.

RuheForst®

RuheForste bieten Ruhestätten in ausgewählten Waldgebieten, die sich durch standortgerechte Baumarten auszeichnen. Der Wald mit all seinen Besonderheiten bleibt erhalten. Er ist Lebensraum und Friedhof zugleich. Durch das Bestattungskonzept RuheForst können sich diese Wälder nun für mindestens 100 Jahre ungestört weiterentwickeln. Im RuheForst sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.

Nicht jeder Wald kann zu einem RuheForst werden. Vielmehr müssen die Wälder insbesondere hinsichtlich Lage, Baumartenzusammensetzung, Bestandsstruktur, Bestandserschließung und Pflegezustand den hohen Qualitätsanforderungen von RuheForst genügen. Eine Grundvoraussetzung, um in die engere Wahl zur Ausweisung als RuheForst zu gelangen, ist in der Regel auch die Zertifizierung nach den internationalen Qualitätsstandards von FSC oder PEFC. Interessenten werden in der Nähe ihres Wohn- oder Urlaubs-Ortes naturnahe Wälder vorfinden, die von Ruhe und Harmonie geprägt sind und den Namen RuheForst tragen dürfen.

In Deutschland gibt es weit mehr als 60 RuheForste, welche Sie über den Button weiter unten anschauen können.

Rheinstetten

Auf unseren Friedhöfen in Rheinstetten werden Baumgräber angeboten, in die ausschließlich Urnen beigesetzt werden können. Im Stadtteil Forchheim beispielsweise werden Baumgräber sowohl im gepflegten Feld als Einzelgräber angeboten, als auch zukünftig außerhalb des gepflegten Bereichs.

Gepflegtes Baumgrab

In dem von der Gärtnergenossenschaft gepflegte Feld befindet sich das Baumgrab als Einzelgrab.

In Rheinstetten gilt für alle Urnengräber eine Ruhezeit von 15 Jahren. Die Ruhezeit des Baumgrabs kann hier allerdings nicht verlängert werden.

Die Beisetzung im gepflegten Feld kann am Baum erfolgen. Hierbei handelt es sich um ein Einzelgrab, welches nicht verlängert werden kann.

In Zukunft wird es auch außerhalb des gepflegten Felds weitere Baumgräber geben, welche aktuell im Stadtteil Forchheim in Planung sind. (Juni 2022)

In Rheinstetten gilt für alle Urnengräber eine Ruhezeit von 15 Jahren.

Es gibt in Zukunft auch Baumgräber außerhalb des gepflegten Felds, welche aktuell im Stadtteil Forchheim in Planung sind. (Juni 2022)

Baumgrab

In Mörsch ist der Erwerb des Baumgrabs ausschließlich im gepflegten Feld möglich. Der Friedhof in Neuburgweier bietet derzeit keine Baumgräber an (Stand Mai 2022).

Karlsruhe Hauptfriedhof

Hier gibt es die Baumpatenschaft für 50 Jahre mit der Möglich­keit der Beisetzung von Urnen. An einem vorher auf dem Haupt­fried­hof ausge­wähl­ten Baum kann ein natür­li­ches Grabzei­chen (Find­ling/­Spalt­fel­sen) mit Namens­nen­nung aufge­stellt werden. Die Grabpflege muss dabei nicht von den Paten ausgeführt werden. Die Flächen sind als Rasen­flä­chen angelegt und werden von der Fried­hofs­ver­wal­tung unter­hal­ten.

Beispieltext

Beispieltext

Außerdem bietet Karlsruhe auch verschiedene Landschaftsgräberfelder an. Abweichend von dem bisherigen Erscheinungsbild auf Friedhöfen, bei dem sich Grab an Grab reiht, wurden auf mehreren Flächen, unter Einbeziehung des alten Baumbestandes, neue Landschaften gestaltet, in dem sich die Grabstätten dezent einfügen.

Unterschiedliche Elemente der Landschaftsgestaltung wurden zu einem ruhigen Gesamteindruck harmonisch miteinander verbunden. Ein Wasserfall, im Grabfeld „Mein letzter Garten“,  mit einem sich daran anschließenden ausgetrockneten Bachbett verleiht dieser und der angrenzenden Anlage einen meditativen Charakter. In die Gesamtkonzeption sind Grabzeichen aus Stein und Holz integriert.

Beispieltext

Beispieltext

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten Ihren Angehörigen auf liebevoller Weise zu gedenken oder bei sich zu tragen. Unterschiedlichste Halsketten, Ringe, Edelsteine, Gedenkurnen oder andere Schmuckstücke finden Sie bald auf unserer Seite.

Haben Sie noch Fragen?

Bürozeiten

Montag bis Freitag
08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr

Wir sind 24 Stunden am Tag für Sie dienstbereit.
Ihre Familie Helfer